79. Vom nachdenken zum handeln

Besonders in gewissen Themengebieten fragen sich viele Menschen, wie geht das? Wie funktioniert dieses oder jenes? Wie zum Beispiel, Telempathie, Telekinese, Teleportation, und und und. Man fragt sich diese Dinge, um sie zu verstehen und, um sie dann nutzen oder anwenden zu können.
Doch ist es sehr wichtig zu verstehen, das man Dinge nur dann kann, wenn man sie auch tut. Wenn man handelt. Das einfache nachdenken darüber, wie etwas funktioniert stellt noch lange keine Handlung dar.
Bestes Beispiel ist die Kommunikation. Die Telempathie. So gibt es durchaus Menschen, welche sehr daran interessiert sind und zum Beispiel mit mir telempathisch kommunizieren möchten.
So gibt es einige Herausforderungen zu meistern.
Die erste Herausforderung ist in die Handlung zu kommen. Doch gibt es durchaus Menschen, welche sich nun fragen, wie? Wie kann man mit mir kommunizieren auf geistige Ebene, wenn man gar nicht weiß, wie das funktioniert? Ob es funktioniert? So viele Unsicherheiten. Das tolle hierbei ist, man braucht es nicht zu wissen und es ist in Ordnung es auch nicht zu wissen. Selbst wenn man es weiß, wie es in etwa funktioniert, bedeutet es keinesfalls, das man auch in der Lage ist es anzuwenden, weshalb man oft bei dem Gedanken bleibt. Man bleibt beim Gedanken zur Umsetzung hängen.
Wie man nun sicher sein kann, das es funktioniert, wie man bewusst jemanden eine Nachricht übermittelt, so das die betreffende Person es sehr deutlich hört, trifft man schnell auf Vertrauen und Zweifel, wie auch Glauben. Glaube ich daran, das ich es kann? Glaube ich daran, das es funktioniert? Vertraue ich darauf, das meine Worte den Menschen erreichen werden, den ich erreichen möchte? Oder zweifel ich daran? Das ist etwas, was sich jeder selber gerne fragen darf.
Generell gesehen funktioniert es am einfachsten, wenn man gar nicht darüber nachdenkt und es einfach geschehen lässt. Nun denken sich einige bestimmt, das es einfacher gesagt als getan ist. Doch eigentlich ist es genau anders herum.

Der wichtigste Aspekt, warum das Wissen darum eher zweitrangig ist.
Stellen wir uns nun mal vor, man möchte gerne mit mir telempathischen Kontakt aufnehmen. Jetzt fragt man sich wie. Man denkt darüber nach. Doch das nachdenken stellt keine aktive Handlung dar, man denkt darüber nach, aber man kommuniziert nicht. Stellen wir uns vor, wir stünden uns gegenüber und man möchte mir etwas sagen. Solange lediglich überlegt wird, wie man mit mir kommunizieren kann, völlig gleich ob telempathisch oder direkt mit Worten, Bild oder Schrift, solange man darüber nachdenkt, findet keine Kommunikation statt und man wird immer weiter darüber nachdenken und sich fragen, warum ich nicht antworte, warum es scheinbar nicht funktioniert. Erst, wenn man in die Handlung kommt, anfängt zu reden, wie auch immer, erst dann fängt man an miteinander zu kommunizieren und dann werden sich auch Wege und Möglichkeiten zeigen, um miteinander zu kommunizieren und sich auch zu verstehen.
Interessanterweise würde niemand darüber nachdenken, wie man miteinander kommunizieren kann, wenn man sich gegenüber steht, doch wenn dies nicht der Fall ist, macht man sich viele unnötige Gedanken darüber.
Alles ist automatisch. Generell reden wir automatisch miteinander und vertrauen darauf, das unser Gegenüber einen versteht. Spricht man verschiedene Sprachen, selbst dann findet man Mittel und Wege, mittels Bilder, Zeichen, Körpersprache, es geschieht von ganz alleine. Wenn man sich nicht gegenüber steht, glaubt man oft gerne, der Gesprächspartner hört uns nicht, weil man ihn nicht sehen kann. Doch ist alles hier und jetzt, somit ist unser Gesprächspartner am selben Ort, wie auch wir, dem hier uns jetzt und kann uns verstehen, wenn wir direkt miteinander kommunizieren. Wer schwierigkeiten damit hat, braucht einfach nur daran zu denken, wie es ist, wenn der Gesprächspartner im anderen Raum ist. Man hört sich laut und deutlich und zweifelt keinesfalls daran, ob man verstanden wird oder nicht. Auch hier sieht man den Gesprächspartner nicht und doch ist dieser da, antwortet und kommuniziert. Also ist es wichtig gar nicht groß darüber nachzudenken und einfach anfangen zu reden.

Darüber nachdenken ist keine Handlung. Denkt man über kommunikation nach, wie man kommuniziert, wie etwas funktioniert, dann denkt man lediglich darüber nach, aber tut es nicht.