47. Ein neues Zeit/Raumkonstrukt

Viele Menschen beschäftigen sich mit der Frage, wie man weite Strecken in der
Galaxie zurück legen kann, ohne dabei viel Zeit zu benötigen.
Viele Ideen diesbezüglich existieren bereits, nur werden sie durch ihre eigenen
Glauben gerne daran gehindert offen für die Dinge zu sein, welche sie für unmöglich halten.

So ist für viele Menschen die Lichtgeschwindigkeit die schnellste, höchste Geschwindigkeit, welche es gibt.
Sie sagen, nichts ist schneller als das Licht. Durch diesen Satz, diesen Gedanken,
legen sie sich selber eine Grenze auf, eine Barriere, so das sie die Dinge nur innerhalb ihrer eigenen Grenzen erforschen und begreifen können und nicht die dahinter.

Ein weiter Aspekt, an denen sich viele Menschen stören ist die Massenträgheit.
Eine so schnelle Geschwindigkeit würde negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Ebenso eine Beschränkung, welche einen daran hindert hinter den Möglichkeiten des eigenen Glaubens blicken zu können.

Aber warum können viele andere Rassen diese sogenannte Massenträgheit
überwinden? Wie schaffen sie es über Entfernungen von mehreren hunderten von
Lichtjahren hinweg zu reisen?
Um das zu verstehen, ist es wichtig vorher folgendes zu wissen.
Man reisen nicht von Stern zu Stern, von Planet zu Planet. Der Mensch ist gerne zu
sehr daran gebunden, das ein Ortswechsel von A nach Z über all die Zwischenschritte
von B bis Y erfolgt.
.
Das bedeutet folgendes.Für mein Verständnis existiert alles hier und jetzt.
Ein Objekt nicht innerhalb eines Ortes. Der Ort ist Teil der Eigenschaft des Objektes.
So existiert das Objekt bereits in jeder Dimension mit einer jeweils eigenen Signatur, einer eigenen Frequenz.

Was außererdische zum Beispiel ganz einfach mit ihren Schiffen machen ist die Frequenz zu verändern, um den Ort zu verändern. Erst sind sie hier, und dann sind sie einfach da.

Um das mit einem Beispiel näher zu bringen.
Sucht euch einen Gegenstand in eurer Nähe.
Legt ihn vor euch auf den Tisch.
Als Beispiel, eine Münze.
Diese Münze existiert an diesem Ort.
So hat sie eine völlig eigene Frequenz, welche den Ort beschreibt.
Nun bewegt den Gegenstand und platziert ihn an einer anderen Stelle.
Nun ist es wichtig folgendes zu verstehen.
Diese Münze hat nun eine völlig andere Frequenz, da der Ort, welchen sie beschreibt ein anderer ist.
Somit ist das nicht mehr die selbe Münze, sondern eine völlig andere.
Die erste Münze existiert immer noch am Anfangsort, wie auch an den Orten
dazwischen. Ähnlich wie bei einem Radio.
Die Münze ist in dem Fall der Sender, ihr seid das Radio und stellt den Sender ein,
welchen ihr spielen/hören möchtet. Nun lässt es unser Verständnis durchaus zu zu
erkennen, das all die anderen Sender nicht aufhören zu existieren, nur weil man
diesen einen hört, sondern neben dem Sender existieren und ihr jedoch nur
diesen einen Wahr nehmt, da wir unsere Frequenz auf diesen eingestellt haben.
Unsere Wissenschaftler sprechen hierbei von Teleportation.

Aber ebenso kann man daraus erkennen, das jedes einzelne Wesen sich durch diese
sogenannte Teleportation fortbewegt. Ich benenne hierfür ein weiteres Beispiel, für ein besseres Verständnis.

Nehmen wir einen Film. Ihr seid der Film,
die Schauspieler, die Kulisse und der Projektor, ebenso der Drehbuchautor und
Regisseur. Der ganze Film existiert bereits und alles was tatsächlich ist, sind einzelne Bilder, ohne eingebaute Bedeutung. So existiert der ganze Film bereits und als Projektor kann man natürlich auf jede Stelle des Filmes springen, wo man möchte und die Szene neu definieren, verändern, oder so belassen.

Durch das Abspielen von diesen Bildern entsteht Bewegung, dadurch entsteht die
Illusion eines dreidimensionalen Raumes, in dem man glaubt zu existieren. Dabei ist
man der Raum, dieses einzelne Bild.
Dadurch entsteht Bewegung und somit auch die Illusion eines zeitlichen Ablaufes,
welche einem ebenso daran hindert zu erkennen, das eine Reise von A nach Z
keine Zeit benötigt und ebenso wenig die Zwischenschritte B bis Y.

So geht es nicht darum zu lernen, wie man seine Realität manifestiert, da das ein
automatischer Prozess ist, was wir alle tun. Es geht darum die Idee zu manifestieren, die parallel Realität, welche wir für uns bevorzugen zu manifestieren. Um eine Welt zu manifestieren, welche voller Frieden ist, so richten wir unsere Frequenz auf Frieden, sein wir der Frieden.
Das bedeutet auch, keinen Krieg in sich tragen, keinen Konflikt in sich haben, da diese Gedanken Krieg und Konflikt beinhalten und ebenso auch diese Frequenz, welche diese Realität für uns erschafft.
Daher ist es wichtig all die Dinge nicht abzulehnen, abzustoßen, sondern anzunehmen, ohne sie zu bewerten oder definieren, deshalb sage ich , das Veränderungen nie im außen zu suchen sind, sondern immer in einem selbst.

Zurück zur Lichtgeschwindigkeit.
Um ein Beispiel zu geben, für eine Geschwindigkeit, welche schneller ist, als
das Licht, nehmen wir die unendliche Geschwindigkeit.

Stellen wir uns ein subatomares Teilchen vor, wie auch immer wir es euch vorstellen
möchten. Stellen wir uns dieses einzelne Teilchen an einem Ort vor, wo nichts
anderes existiert, außer dieses Teilchen, so existiert ebenso kein Ort, in dem es
sich befindet, so ist es Frei von Regeln und Gesetzen und unterliegt keinen
Beschränkungen.
Dieses Teilchen kann sich so schnell bewegen, wie es möchte, mit unendlicher Geschwindigkeit, weshalb es den Eindruck gibt überall gleichzeitig zu
existieren, zur selben Zeit und ebenso überall gleichzeitig eine andere Frequenz besitzen kann, weshalb Unterschiede in der Schwinung entstehen, somit entstehen
unterschiedliche Eigenschaften, Farben, Formen, so entsteht eine ganze Galaxie,
welche es zu erforschen gilt.

Dieses Beispiel zeigt nicht nur, das Geschwindigkeit keinen Beschränkungen
unterliegen, sondern auch, das alles hier und jetzt ist, das alles eins ist, das wir alle eins sind, eine Existenz, ein Gedanke, eine Idee, das was als vieles erscheint ist ein einzelnes subatomares Teilchen.