27. Zeitlos

Zeit entsteht durch Trennung von allem, was ist. Erst durch die Trennung entsteht
Raum für Zeit. Zeit und Raum ist das Produkt von Dual und Triangulität.
Sie ist eine Illusion, ein Konstrukt, eine Idee, welche lediglich im Gedanken
existiert aufgrund von Definitionen und subjektiver Wahrnehmung und Perspektive.

Ein sehr bekannter Spruch besagt: "Zeit ist relativ." Wer sich daran erinnert, es
gab bei jedem von uns Momente, bei denen die Zeit nie vergehen wollte, während es
genauso Momente gab, bei denen die Zeit wie im Flug verging.

Ich möchte dies anhand eines Beispiels erläutern.
Wer etwas innerhalb einer gewissen Zeitspanne erledigen möchte, wird immer merken, wie die Zeit einem davon läuft und man selber der Zeit immer hinterher rennt.

Genauso funktioniert es jedoch auch in die andere Richtung. Wir alle haben sicherlich
bereits Dinge getan, die uns unendlich viel Freude bereitet haben, während wir hier viel zu beschäftigt waren uns zu freuen, um zu merken, das es Zeit überhaupt gibt.

Schmerzhafte Erfahrungen können sich wie Stunden anfühlen, obwohl nach der Idee von Zeit gerade mal einige Sekunden vergangen sind.
Das liegt an der subjektiven Einschätzung und Erfahrung jedes einzelnen.

Auf diese Art und Weise können wir ewig leben und immer gesund bleiben, da die
Zeit für uns in solchen Momenten praktisch gar nicht existiert, während wir sehr
schnell altern, wenn wir uns Zeit schaffen durch Dinge, welche uns keine Freude
bereiten, so warten wir gerneauf ein Ereignis, welches erst noch eintreten wird.

Man lebt in einer Welt, die erst noch kommt. Man lebt nicht gegenwärtig.
Wenn man nicht gegenwärtig lebt, bedeutet es buchstäblich das Leben zu verlieren,
wenn wir leben nur im hier und jetzt, weder in der Vergangenheit, noch in der
Zukunft.

Nun können wir ein kleines Experiment wagen und unser Umfelt beobachten. Wer von den Menschen, um uns herum lebt tatsächlich im jetzt, und wer von den Menschen um uns herum ist im Gedanken an einem völlig anderem Ort?

Wer gerne oft in der Natur ist und einfach nur den Moment genießt, die Zeit und alles
andere ausblendet, wird ebenso die Erfahrung kennen, das die Zeit still steht und es keinerlei Bedeutung hat.

Der Effekt, welchen wir als zeitlichen Ablauf erkennen, kommt zustande, weil wir von parallel Realität zu parallel Realität wechseln und der Wechsel zur nächsten
Realität lediglich minimal anders ist, als die Realität zuvor. So wirkt es, als wäre
es die selbe Realität. So entsteht Bewegung und der Eindruck, als befänden wir uns in einem Raum. Um dies tatsächlich erkennen zu können, bedarf es einen größeren Unterschied im Wechsel der Realität.

Am einfachsten erfährt man es in einem sogenannten Traum, in dem man oft
von einer Situation zu einer anderen springt, ohne Zwischenschritte, ohne erst
dorthin zu gehen.
Man ist erst hier, dann ist man einfach einfach dort.
So haben wir die Möglichkeit bewusst uns für die Realität zu entscheiden, welche
uns Freude bereitet, während wir die Realität verlassen können, welche uns
keine Freude bereitet. Alles was war, was ist und was noch sein wird befindet sich
an einem einzigen Ort, dem Hier und Jetzt.