13. Reichtum und Vollkommenheit

Beginnen wir mit dem Gedanken von Reichtum. Reichtum ist ein natürlicher Zustand im Leben, man kann sagen, wir sind natürlich reich und wenn wir uns erlauben
diesen natürlichen Reichtum zu erfahren, dann sind wir in der Lage all die Türen zu
öffnen, durch die Reichtum in unser Leben gelangen kann in welcher Art und Weise
dies auch immer sein kann.
Reichtum bedeutet jedoch keinesfalls irgendeine Form der Erwartung an den Reichtum zu verknüpfen, auf welche Art und Weise dieser in Erscheinung treten wird
oder kann, weil dies lediglich die Möglichkeiten einschränken wird auf dem
schnellsten Wege zu uns zu kommen.
Natürlich sind wir gegenwärtig eine sehr materielle Generation mit Besitzansprüchen
und wir glauben Dinge besitzen zu können.
So wurde uns natürlich auch gelehrt, was wir besitzen und was nicht, was notwendig
ist, um gewisse Dinge besitzen zu können.
Man verknüpft Bedingungen an Besitz. Generell gesehen glauben viele Menschen, das man holistisch und natürlich gesehen nichts besitzt.
In gewisser Weise haben sie recht. Jedoch kann man dies genauso entgegengesetzt anwenden und noch immer die selbe Bedeutung haben.
Wir besitzen alles, wirklich alles von all dem, was ist.

Alles, was wir besitzen bedeutet keinesfalls das wir es anhäufen.
Viele Menschen denken bei Reichtum an etwas, was sie festhalten, einschließen oder
isolieren, wie eine Art von Schatz, was nur einem alleine gehört und niemanden
sonst, etwas, was man in einen Safe sperrt und dort anhäuft, weshalb natürlich viele
Menschen den Begriff Reichtum, als etwas negatives bewerten und als etwas negatives empfinden, da es gerne auch mit Gier in Verbindung gebracht wird. So gibt es durchaus viele Menschen, welche glauben, das Reichtum gleich zu setzen ist mit viel Geld zu besitzen, sich viele Dinge kaufen zu können.
Zwei Menschen können von oder über Reichtum miteinander reden und jeder von ihnen kann etwas vollkommen anderes meinen. Der eine meint Geld oder Gegenstände, der andere vielleicht Erkenntnis, Weisheit, Freunde, Familie, oder einfach nur Freude.

Beobachten wir Menschen, welche tatsächlich reich sind, stellen wir oft fest, das es weniger darum geht Dinge zu besitzen, sondern eher darum diese zu nutzen.
Sie befinden sich mit diesen Dingen im Einklang, im Fluss und ziehen sie durch
ihren gesamten Lebensstil an.Menschen, welche einen sehr hohen Grad an Reichtum ausdrücken sind lediglich Menschen, welche sich im Einklang, im Fluss befinden, sie sind Händler, Wechsler von Energie, von dieses zu jenes.
Sie tauschen und handeln, sie erlauben sich jene Dinge, Ideen zu erhalten, welche sie benötigen, um andere Gedanken, wie auch Ideen abzugeben, welche sie zwar weniger benötigen, dafür jedoch jemand anderes.

Die gesamte Idee von unserem Währungssystem, wie auch vom Reichtum ist noch immer die Idee vom Austausch, weniger die Idee davon etwas festzuhalten.
Wenn wir weiterhin daran festhalten, halten wir physisch gesehen lediglich Papier und
Metal in der Hand. Der Gedanke in unserer Gesellschaft, welcher Reichtum
symbolisiert ist Geld, das Tauschen von Dingen.
Aktuell kommen viele Menschen mit den alten Gedanken und Ideen von Reichtum in
Kontakt, dem was sie glauben bestimmt für sie, was der Reichtum, den sie begehren
darstellt. Es hält sie direkt davon ab das zu bekommen, was sie denken zu verdienen. Das ist einfach weil, dieses fernbleiben des Reichtums von der jeweiligen Haltung,
wie auch Einstellung abhängt, wie man den Reichtum betrachtet. Es liegt weniger
daran, das uns im wesentlichen die Fähigkeit zum Reichtum fehlt, denn das ist
bereits jedes Wesen in seinem vollständig natürlichem Zustand.

Doch wenn wir bereit dazu sind es aus dieser Perspektive zu betrachten, das wir uns bewusst werden, das unser eigener natürlicher Reichtum, was im Grunde alles ist uns allen bereits gehört, beginnen wir damit Reichtum in einer bestimmten Form zu verwenden. Und wenn wir damit durch sind, wird es jemand anderes verwenden in
etwa der selben Art und Weise. Es ist im Grunde die selbe Art, wie wir mit dem Geld
und den bezahlen von Rechnungen umgehen, wir besitzen Geld, tauschen es gegen
etwas, was uns gefällt und geben dieses Geld jemand anderen, der es auf die selbe
Art und Weise verwenden wird, wie wir es getan haben.
Der ganze Gedanke dahinter ist es einen harmonischen Fluss zu erzeugen, mit all dem, was wir begehren im Einklang zu sein, das alles fließen kann.
So erinnern wir uns daran, das wir bereits alles besitzen, jeder einzelne von uns hat
einen natürlichen Zugang zu jede einzelne Form, welche in unserer Gesellschaft als
Symbol für Reichtum existiert.
So ist der Gedanke sich davon zu lösen, wie man sich selber sieht zu dem, was man
verdient oder nicht, zu dem, was wir bereit sind damit umzugehen.
Wenn man etwas geschenkt bekommt, einfach so, egal was, haben viele Menschen
schwierigkeiten damit es einfach anzunehmen. Sie denken oft, das es dabei einen Haken gibt. Andere denken vielleicht, niemand schenkt einem einfach so etwas, ohne Gedanken, oder ohne etwas dafür zu fordern. Andere denken, man bekommt im Leben nichts geschenkt.
Häufig verbinden sie es mit dem Gedanken, das sie es keinesfalls verdienen, weil sie es einfach so bekommen und nichts dafür getan haben, um es sich zu verdienen. Dies haben wir geschaffen und hält uns davon ab bewusst unseren natürlichen Reichtum zu
verwenden.

Wenn wir uns bewusst werden, das wir bereits alles besitzen, dann erkennen wir, das es absolut keinen Grund dafür gibt, warum wir uns nicht im Einklang und Fluss des Reichtums befinden können, auf welcher Ebene auch immer.
Was wir tun können ist es lediglich wieder im Einklang von dem zu kommen von was wir bereits besitzen, zu vertrauen dass das, was wir möchten Bestandteil unserer
Vollkommenheit darstellt.
In dem Moment geben wir uns die Möglichkeit dazu.
Das ist alles, was notwendig ist, das wir bewusste Entscheidunen treffen, dass das,
was wir möchten uns weiterhin im Einklang hält, unsere Ganz und Vollkommenheit
repräsentiert und uns viel Freude bereitet.
Wenn wir uns erlauben dieses vollständig zu glauben und zu vertrauen, das wir in
der Lage sind mit jegliche Möglichkeiten, die uns repräsentieren umzugehen, es uns
erlauben das es in Ordnung ist zu sein, wer wir sind, dann wird diesen natürlichen
Fluss nichts stoppen können, in was für eine Art und Weise dieser auch zu uns
kommen wird.
So brauchen wir uns lediglich daran zu erinnern, das wir bereits buchstäblich alles besitzen.

Wir können alles verwenden. Alles, was dazu nötig ist, ist es zu nutzen, danach
zu handeln, zu leben, bewusst zu entscheiden das dieses und jenes Bestandteil unseres selbst ist und es dieses repräsentiert. Dies erzeugt einen positiven Fluss und wenn wir die Dinge tun, welche uns am meisten Freude bereiten, aktivieren wir damit unseren emotionalen Mechanismus, welcher all die Dinge, wie auch Umstände, Situationen und Möglichkeiten in unser Leben zieht, was uns genau zu den Dingen führt, die wir
begehren.

Ich verstehe durchaus, das unsere Gesellschaft oft glaubt, das es Zeit benötigt, um zu einem Punkt zu gelangen, an dem wir uns bewusst werden, das wir vollkommene Wesen sind.
Viele von uns glauben nicht daran, das sie vollkommene Wesen sind, sie glauben ebenso wenig, das andere Menschen vollkommene Wesen sind. Uns wurde gelehrt, von Kindesalter an, das Vollkommenheit etwas ist, was man nur sehr schwer erreichen kann, das es Ausdauer, Mühe und auch Geduld bedarf, um vollkommen
zu werden.

Viele Menschen glauben daher auch, dass das Leben keinesfalls einfach und so
extatisch sein kann, sie haben darin kein Vertrauen. Erlauben wir uns selbst uns das
Einverständnis dafür zu geben, das wir uns bewusst werden bereits vollkommene Wesen zu sein, ohne irgendwelche komplizierten Gründe, weil wir zum Beispiel sagen, es ist einfach so, dann wird das genug sein. Denn wir besitzen diese Macht tatsächlich.

Wenn wir uns dazu entscheiden vollkommene positive Wesen zu sein, wird unnser Leben auf eine positive Art und Weise reflektiert. Und das einzige, was dafür
tatsächlich notwendig ist, ist es als vollkommene Wesen zu bestimmen, was für uns das ist und danach zu handeln. Es ist tatsächlich so einfach.

Es ist durchaus interessant sich bewusst zu werden, das wir alle bereits natürlich
reich sind, weil wir alles besitzen, was tatsächlich ist und es im Grunde keine
Bedingungen bedarf etwas zu besitzen.
Sobald wir den Nutzen aus den Dingen ziehen konnten, können wir es bedenkenlos
weiter geben, oder gar tauschen mit anderen Dingen. Ebenso die Tatsache, das
wir bereits Vollkommene Wesen sind.
Der Grund, weshalb viele Menschen glauben, das man als Mensch unvollkommen wäre liegt darin, das sich diese Menschen selber als gering schätzen. Sie schätzen sich selber und gleichzeitig deshalb auch alle anderen Menschen als gering ein. So zum Beispiel verurteilt man gerne andere Menschen aufgrund ihres sozialen Standes, wie auch Berufs als niedrig gestellt und andere, wie Politiker als höher gestellt.
Aus diesem Grund streben so viele Menschen nach Vollkommenheit, nach Ruhm, Macht und Reichtum, weil sie sich selber als unvollkommen sehen und glauben, das sie nur auf diese Art und Weise vollkommen sein können. So sagen diese Menschen
natürlich auch, das alle anderen Menschen unvollkommen wären und nur so zur
vollkommenheit streben können. Ständiges übertrumpfen, immer etwas besseres zu sein, etwas besonderes zu sein, etwas darstellen zu wollen, etwas zu besitzen, zu wissen, zu sein, was sonst niemand hat oder weiß oder kann, das ist etwas, wonach sehr viele Menschen streben, weil sie sich selber als gering erkennen.
Sie streben nach Vollkommenheit, ohne zu erkennen, das sie dies bereits sind.
Wir alle, jeder Mensch, jede Pflanze, jedes Tier, jedes Wesen ist in seiner Form bereits ein vollkommenes, wie auch perfektes Wesen, ohne Ausnahme.